Javascript ist in Ihrem Browser deaktiviert!
Dadurch können Sie nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Bitte aktivieren Sie in den Einstellungen Ihres Browsers die Javacript-Funktion.
Hilfe finden Sie hier.
DE | EN
HPC AG: SAP EWM / WM Beratung | Smarte Supply Chain mit EWM, SAP Logistik mit Mobilen Prozessen

SAP SCE Platform

Moderne globale Geschäftsprozesse mit SAP®

Immer komplexere Logistikketten, führen zu immensen Datenmengen und stetig steigendem Informationsfluss zwischen allen Beteiligten. In Kombination mit wachsenden Anforderungen an die Transparenz sind die SAP® ERP Module SAP® LE-TRA und SAP® WM häufig überfordert.

Effiziente & performante Logistiksysteme

Um alle Prozesse effizient abbilden zu können, sind mittlerweile hinsichtlich Geschwindigkeit, Flexibilität und Transparenz zusätzliche Funktionen notwendig geworden. Die SAP® Supply Chain Execution Plattform verzahnt die operativen Logistiksysteme SAP® Extended Warehouse Management (EWM), SAP® Transportation Management (TM) und SAP® Event Management (EM) auf einer einzigen systemtechnischen Plattform.

Abb. 1 Schematische Darstellung SCE Platform

Abhängig von Unternehmensgröße und Mengenvolumina können die Lösungen skaliert und die Logistikprozesse flexibler, als auch zuverlässiger gestaltet werden, beispielsweise durch die Unterscheidung zwischen prozess- und layoutorientierter Lagersteuerung.

Die SAP® SCE Plattform bietet die Steuerbarkeit aller Prozesse in Echtzeit. Dadurch sind Logistiker, Werksleiter und Einkäufer zu jeder Zeit bestens informiert. Insgesamt werden durch den Einsatz der Plattform Prozesssicherheit, und damit auch Termintreue und Kundenzufriedenheit garantiert.

Eine Plattform für alle

Die Auslieferung erfolgt synchron, so ist die Implementierung in einer Instanz möglich. Das bedeutet auch, dass die einzelnen Prozesse der drei zuvor eigenständigen Lösungen nun über die SCE Plattform einfacher integriert werden können. Dieser ganzheitliche Ansatz bildet die Grundlage, um Prozess- und Systembrüche zu vermeiden. Daten können über eine direkte Anbindung aus SAP® ERP übertragen werden, es ist keine zusätzliche Schnittstelle notwendig.

Durch Vernetzung und Integration der drei Komponenten wird eine nahtlose Logistikkette geschaffen. So kann zum Beispiel in EWM eine effizientere Wellenplanung der Kommissionierprozesse vorgenommen werden, wenn es zusätzlich wichtige Informationen aus TM und EM erhält.

Auch Ein- und Auslagerungsstrategien können angepasst werden, wenn aus dem TM bekannt wird, wann welcher Transportdienstleister am Standpunkt eintrifft. Dadurch kann eine optimale Auslastung aller Ressourcen erzielt werden. Dabei sind auch das Staplerleitsystem, HU Management und die Materialflusssteuerung (MFS) vollständig integriert.